Tuning – Was sind die Trends 2019?

Auch in diesem Jahr erwartet Auto-Tuner deutschlandweit so einiges – doch im Trend liegen nicht wie üblich breite Reifen und eine Karosserie, die fast auf der Straße kratzt – sondern alles rund ums Erleben für den Fahrer. Eine Epoche, die den Wandel in der Tuning-Branche zumindest aktuell einläutet. Doch was genau versteht man unter „Erleben“ eigentlich?

Der Tuning-Wandel auf den Straßen                                                                                                                                         

Der Begriff Tuning bedeutet direkt übersetzt so viel wie „aufeinander abstimmen“ und bezeichnet alle Modifikationen die Fahrer am Auto oder eben auch am Motorrad vornehmen können. Im Fokus dieser Optimierungen liegen unter anderem die Verbesserung des Sounds und die Anpassung der Optik an die Vorstellungen des Fahrzeughalters. Allem voran aber natürlich der Umbau oder Austausch von Teilen für die Leistungssteigerung. Schon in den 60er Jahren lag das Augenmerk auf dem „technischen Tuning“, also allem rund um den Motor. Später wurden äußere Tunings wie etwa an der Karosserie beliebt, während aktuell das neue Erleben des Fahrzeugs den Trend vorgibt. Gemeint sind hierbei Schwerpunkte wie etwa das Licht, besondere Lacke oder auch der Sound.

Mehr Charakter durch neue Beleuchtung

Tuning-Trends-2019Auch beim Licht am Fahrzeug gibt es klare Regeln: So lernt man bereits in der Fahrschule das nur weiße Strahler nach vorn und rote nach hinten leuchten dürfen. Seitliches Licht, wie etwa die Blinker haben gelb zu sein. Grelle Neonröhren unter dem Auto oder blinkende Lichtkörper an der Außenhülle sind daher nicht erlaubt. Im Trend liegen hier zum Beispiel Xenon-Scheinwerfer mit eingebauter Leuchtweitenregelung, welche der TÜV zulässt.  

                                              

                                            

 

Individuelle Sonderlackierungen

Tuning-LackierungThermo-Lacke oder Effektlackierungen? Mit einem neuen Anstrich heben Fahrzeugbesitzer die Optik ihres Wagens nicht nur auf ein neues Level, sie liegen damit auch stark im Trend. Die komplette Außenverkleidung oder einzelne Felgen, alles ist erlaubt. Hier bleiben sicher keine Farbwünsche offen. Denn anders als viele optische Tunings ist ein bunter Wechsel in keiner Hinsicht ein Risiko für den Straßenverkehr und kann problemlos vorgenommen werden.

Soundanlagen für Klänge aus dem inneren

Musik im Autoradio über die eingebauten Lautsprecher zu hören war gestern – heute wird das Handy eingestöpselt und die Playlist angespielt. Für das volle Soundgefühl werden minimal drei Lautsprecher empfohlen, um den kompletten Frequenzbereich abzudecken. Dazu kommen Woofer an den Türen und ein satter Subwoofer im Kofferraum.

Sportauspuffe – dauerhaft beliebt

Das Auspuffanlagen nie aus dem Trend gerutscht sind, kommt nicht von ungefähr. Denn ein neuer Sportauspuff sorgt nicht nur für einen kernigen Sound auf den Straßen, sondern auch für eine Mehrleistung des Motors. Der Fahrzeughalter kann hierbei frei wählen, ob der die gesamte Anlage, oder nur einzelne Teile austauschen möchte. Zu den erwünschten Effekten eines neuen Sportauspuffes zählt zudem eine saubere Abluft, also Abgase die zuvor speziell gereinigt wurden und das Auto umweltfreundlicher machen – auch 2019 auf der Liste der Tuning-Trends.                                                                                                                                   

                      

                                                                                                                                  

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.